Tagesveranstaltung T 87/17
Donnerstag, 16.11.2017

Armenien
zwischen Russland und dem Westen

 

Aufgrund seiner geografischen Lage ist Armenien sowohl ökonomisch als auch politisch eng an Russland gebunden. Dies zeigt sich u.a. auch in Autokratiebestrebungen
des amtierenden Präsidenten Sarkissjan. Die Konflikte mit den Nachbarstaaten Türkei und Aserbaidschan führen zu Instabilität. Die Schaukelpolitik zwischen Russland und dem Westen verhindert verlässliche Aussagen über die Zukunft.
Als Reiseland fasziniert Armenien durch seine reiche christliche Tradition und seine atemberaubenden Landschaften.

 


Zeit:18:00 - 20:00 Uhr

Ref.: Hildegard Wacker, Historikerin
Leitung: Antje Windler
Ort: NG Geschäftsstelle, Springeltwiete 1, Zwischengeschoss, Nähe U1 Meßberg
Kostenbeitrag: 4,- €

 

Anmeldungerforderlich


nach oben