Tagesveranstaltung T 20/18
Mittwoch, 18.04.2018

LiebesgeflÜster gewinnt keine Wahl
Warum Politiker ihr Privatleben privat halten sollten

 

Politiker sind kein Volkseigentum. Sie haben Anspruch darauf, in ihrem Privatleben unbehelligt zu bleiben. Dazu gehört aber auch, dass sie selbst Privates privat halten. Fehlende Sensibilität ist schon öfters zum Bumerang geworden. Dies belegen verschiedene Beispiele. Dazu gehören auch fragliche Medienberichte auf der Jagd nach Sensationsmeldungen.
Haben die Bürger das Recht, von einem Politiker „alles“ zu erfahren? Wir wollen darüber sprechen, was wohin gehört.

 


Zeit:18:00 - 20:00 Uhr

Ref.: Ref.: Antje Windler und Herbert Ludz
Ort: NG Geschäftsstelle, Springeltwiete 1, Zwischengeschoss, Nähe U1 Meßberg

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

 

In Kooperation mit dem Verband der Hamburger Zeitschriftenverlage

 

Anmeldungerforderlich


nach oben