Tagesveranstaltung T 63/18

 

Dienstag, 11.09.2018

Ernst Lissauer:
der „deutscheste aller jÜdischen Dichter“
und der Erste Weltkrieg

 

Ernst Lissauer (1882–1937) wurde im Herbst 1914 durch das bekannteste deutsche Kriegspropagandagedicht des Ersten Weltkriegs berühmt: den „Hassgesang gegen England“. Doch sein Ruhm war nur von kurzer Dauer – Angriffe der Antisemiten stellten den Juden, der sich zeitlebens „ausschließlich als Deutscher“ fühlte, schnell ins Abseits. Gleichwohl bemühte er sich weiter „Um Deutschland“ – im gleichnamigen Gedicht aus dem Dezember 1918 sehnte er einen „Führer“ als „Retter“ herbei.
Der Vortrag behandelt Lissauers Kriegsgedichte und stellt sie in den Kontext seiner späteren Entwicklung.

 

Zeit: 18:00 - 20:00 Uhr

Ref.: Arne Offermanns, Literaturwissenschaftler, Joseph-Carlebach-Preisträger
Leitung: Antje Windler
Ort: NG Geschäftsstelle, Springeltwiete 1, Zwischengeschoss, Nähe U1 Meßberg Kostenbeitrag: 4,- €

 

Anmeldungerforderlich


nach oben